Aktuelles aus Berlin

St. Johannis-Gemeinde und Verkehrswacht bei Carola Reimann im Bundestag zu Besuch

Die Braunschweiger Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann empfing am Donnerstag eine Gruppe Ehrenamtlicher der St. Johannis Gemeinde sowie der Verkehrswacht Braunschweig e.V. im Bundestag. Die Männer und Frauen, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich engagieren, folgten der Einladung von Dr. Carola Reimann, um einmal den politischen Alltag während einer Sitzungswoche hautnah miterleben zu können. 


Besuchergruppe aus Braunschweig mit Dr. Carola Reimann (Mitte)

Schon auf dem Weg zum Reichstagsgebäude konnte die Gruppe spannende Eindrücke in das politische Berlin gewinnen, als der jemenitische Präsident vor dem Paul-Löbe-Haus von Kindern feierlich empfangen wurde. Auch der Besuch einer Plenarsitzung, in der Justizminister Heiko Maas den verbraucherpolitischen Bericht der Bundesregierung vorstellte, rief Interesse hervor. Besonderen Gesprächsstoff lieferte die Beobachtung der Arbeit des stenografischen Dienstes während der Plenarsitzung. Die Besucherinnen und Besucher nutzten deshalb das anschließende Gespräch mit Dr. Carola Reimann nicht nur für aktuelle politische Fragen. Auch über die Strukturen des Bundestages konnte die Bundestagsabgeordnete aus erster Hand berichten. 

„Ich freue mich, dass ich jeden Monat die Möglichkeit habe, Braunschweigerinnen und Braunschweiger nach Berlin einzuladen. Der direkte Kontakt zu mir als Politikerin, aber auch die Möglichkeit, mal einen Blick hinter die Kulissen des Parlaments zu werfen, verringert oft die Hemmschwelle, Probleme oder wichtige Themen anzusprechen“,  erklärte die Abgeordnete. 

Zum Abschluss des sonnigen Tages genoss die Gruppe noch eine Bootstour auf der Spree. Mit vielen Berliner Eindrücken fuhr sie am Abend mit dem Zug nach Braunschweig zurück. Politische Bildung kann Spaß machen. Das war für die meisten das Fazit.

Interessierte an einer Berlin-Tagesfahrt können sich im Büro von Dr. Carola Reimann unter der Telefonnummer 0531 – 480 98 22 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Begleitet wird die Gruppe durch eine Mitarbeiterin der Abgeordneten, die ganztägig für Fragen zur Verfügung steht.