Fraktion

Die SPD-Bundestagsfraktion besteht derzeit aus 193 Abgeordneten.

Für eine große Fraktion muss die Arbeit geplant, koordiniert und organisiert werden. Diese Aufgabe übernimmt der Fraktionsvorstand. Er bereitet die aktuelle parlamentarische Arbeit vor und berät sich bezüglich der langfristigen Ziele. Ich gehöre dem Fraktionsvorstand seit 2005 an. Die Entscheidungen werden aber, nach Vorbereitung und nach umfassender Information durch die Ausschussarbeitsgruppen, in den Fraktionssitzungen durch alle Abgeordneten getroffen.

Der Geschäftsführende Fraktionsvorstand ist für die laufenden Geschäfte zuständig und besteht aus dem Fraktionsvorsitzenden und seinen von der Fraktion gewählten Stellvertreter/innen und Parlamentarischen Geschäftsführer/innen. Die Verantwortung für die Durchführung der organisatorischen Aufgaben der Fraktionsverwaltung obliegt den Parlamentarischen Geschäftsführer/innen. Bestimmend für die jeweiligen Politikbereiche sind an erster Stelle die stellvertretenden Vorsitzenden, die auch die Fachpolitik in ihren Arbeitsbereichen koordinieren. Ich bin seit Dezember 2013 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und für die Bereiche Arbeit und Soziales sowie Familie, Senioren, Frauen und Jugend zuständig.

Die Fraktion trifft sich in den Sitzungswochen des Parlaments jeden Dienstag ab 15 Uhr. Die Fraktion ist der Ort der parteiinternen Diskussion. Hier werden auch die Themen diskutiert, die Gegenstand der Plenardebatten am Mittwoch, Donnerstag oder Freitag sind.

Ziel einer Fraktionssitzung ist es, die vielfältigen Aspekte der besprochenen Probleme zu bündeln und zu einer gemeinsamen Position zu finden. Deshalb ist die Fraktion der Ort intensiver Debatten. Dabei wird oft auch sehr kontrovers diskutiert.

 

Die Frauen in der SPD-Bundestagsfraktion zusammen mit Thomas Oppermann und Martin Schulz